Übergabe des Friedenslichtes vom 11-jährigen Khader Ballut aus BethlehemOOE 27.11.2012

ORF-Friedenslicht in Bethlehem entzündet

Weihnachtsbrauch des ORF Oberösterreich heuer als bewusstes Zeichen der Hoffnung auf Frieden. Ein Bub aus einer arabisch-christlichen Familie in Bethlehem entzündete am 27. November 2012, in der Geburtsgrotte das ORF-Friedenslicht.

Übergabe des Friedenslichtes vom 11-jährigen Khader Ballut aus Bethlehem an Günther Hartl.

Der ORF Oberösterreich setzte damit in einer schwierigen Situation im Nahen Osten ein bewusstes Zeichen der Hoffnung auf Frieden. Das Friedenslicht erinnerte an die Friedensbotschaft, die in Bethlehem bei der Geburt Christi verkündet wurde. Daher kann es nur dort geholt werden, erläutert Friedenslicht-Projektleiter Günther Hartl. Er übernahm das Sinnbild der Botschaft vom Weihnachtsfrieden in der Geburtsstadt Christi vom 11-jährigen Khader Ballut.

Bei der feierlichen Zeremonie in Bethlehem war auch die neue Bürgermeisterin Vera Baboun anwesend. Die Universitätsprofessorin ist die erste Frau an der Spitze der Stadt Bethlehem und wie ihre Vorgänger Christin. Baboun bezeichnete das Friedenslicht als wichtiges Symbol in schweren Zeiten und als starken Ausdruck der Solidarität mit den Menschen im Heiligen Land. Österreichs diplomatischer Vertreter in den palästinensischen Autonomiegebieten Dr. Leonhard Moll verwies auf die Verbundenheit Oberösterreichs mit Bethlehem durch die langjährige Tradition dieses Weihnachtsbrauches.

Friedenslichtübergabe an den ORF vor der Geburtskirche in Bethlehem - mit Vera Baboun, der Bürgermeisterin von Bethlehem; Dr. Leonhard Moll, Österreichs diplomatischer Vertreter in den palästinensischen Autonomiegebieten und Daniela Epstein, langjährige Koordinatorin der ORF-Friedenslichtreise aus Jerusalem.

Friedenslichtübergabe

Mit Unterstützung der AUA wurde das Friedenslicht nach Österreich gebracht. Am Mittwochabend übergab es Günther Hartl im ORF-Studio in Linz an das oberösterreichische Friedenslichtkind. Das Friedenslicht leuchtete am Heiligen Abend in nahezu 30 europäischen Ländern. "Wir zeigen mit unserem Weihnachtsbrauch, dass wir an den Frieden glauben und dass wir den Menschen im Heiligen Land den Frieden wünschen" , betonte ORF Landesdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer.