Friedenslicht. (ORF)

30 Jahre „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“

Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet am Heiligen Abend als Weihnachtsbrauch von ORF Oberösterreich in ganz Europa, in den USA und in einigen Ländern Südamerikas. Der Weihnachtsbrauch des ORF Oberösterreich erinnert an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden bei der Geburt Christi in Bethlehem und damit an den tiefen Sinn von Weihnachten.

Copyright: ORF Österreich

Symbol für uralte Sehnsucht nach Frieden

Die Flamme wird von Hand zu Hand gereicht.

„Das Friedenslicht geht inzwischen um die Welt, das hätte sich am Beginn niemand träumen lassen“, freut sich ORF-Redakteur Günther Hartl, Leiter der Aktion „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“. Der ORF Oberösterreich setzt mit dem leuchtenden Symbol aus der Geburtsstadt Christi gerade in schwierigen Zeiten ein bewusstes Zeichen der Sehnsucht nach einem friedlichen Zusammenleben.

Das Friedenslicht wird jedes Jahr von einem Kind aus Oberösterreich in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und von Austrian Airlines in einer Speziallampe nach Linz geflogen. Seit 20 Jahren wird das oberösterreichische Friedenslichtkind von Pilgern aus Oberösterreich ins Heilige Land begleitet.

Copyright: ORF Österreich

Vor 27 Jahren, unmittelbar nach der ”Wende” im Jahr 1989, hat das Friedenslicht aus Bethlehem erstmals vorher unüberwindliche Grenzen übersprungen.

10.000 Menschen begrüßten es auf dem Hauptplatz der tschechischen Stadt Budweis als Sinnbild der neuen Nachbarschaft und Verbundenheit. Es leuchtete an der geöffneten Berliner Mauer, und nach dem Fall des Eisernen Vorhanges brachte es das oberösterreichische Friedenslichtkind mit einer Delegation des ORF aus Linz den neuen Nachbarn in Berlin und Thüringen.

Copyright: ORF Österreich

Das Symbol des Weihnachtsfriedens ist in ganz Europa zum Brauchtum geworden. Es hat sich besonders in den Nachbarländern Ost- und Mitteleuropas einen Platz in den Herzen der Menschen geschaffen.


Im Jahr 1989 begannen auch die Pfadfinder, das Friedenslicht aus Bethlehem in die östlichen Nachbarländer zu bringen. Inzwischen gelangte das Friedenslicht mit Unterstützung der Pfadfinder bis in den hohen Norden Europas und im Osten bis nach Wladiwostok sowie in die USA, nach Argentinien, Bolivien und sogar nach Australien.

In der Schweiz hat die Verteilung des Friedenslichtes aus Bethlehem seit 23 Jahren eine besonders starke Tradition, getragen von einer privaten Initiative mit dem Namen “Friedenslicht Schweiz”. Die Flamme aus Bethlehem leuchtet zu Weihnachten flächendeckend im ganzen Land.

Copyright: ORF Österreich

Unmittelbar vor Weihnachten holen heuer am Dienstag, 20. Dezember 2016, Vertreter der Pfadfinder, der Feuerwehrjugend, des Roten Kreuzes, des Samariterbundes, der ÖBB, des Bundesheeres und Freunde des Friedenslichtes aus Deutschland, Italien, Tschechien und der Schweiz im ORF-Landesstudio Oberösterreich in Linz das Licht ab, um es dann am Heiligen Abend zu verteilen.

Am ersten Advent-Wochenende wird der Weihnachtsbrauch des ORF seit einigen Jahren einem Millionenpublikum im Fernsehen präsentiert. Das Friedenslicht ist zu Gast in der Eurovisionssendung „Adventsfest der 100.000 Lichter“ mit Florian Silbereisen, die aus Suhl im deutschen Bundesland Thüringen übertragen wird..

Copyright: ORF Österreich

Das Friedenslicht ist außerdem Thema in der Fernseh-Show „Zauberhafte Weihnacht im Land der Stillen Nach“ aus Flachau (Salzburg), die am Samstag, 17. Dezember 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 für weihnachtliche Stimmung sorgen wird.
Die Fernsehsendung „Licht ins Dunkel“, in der am Heiligen Abend in Österreich um Spenden für Kinder mit Beeinträchtigungen und für Familien in Not gebeten wird, beginnt in ORF 2 um 9 Uhr traditionell mit dem Entzünden des Friedenslichtes.

In Österreich kann das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem am 24. Dezember in allen ORF-Landesstudios, auf allen besetzten Bahnhöfen und in allen Rotkreuz-Dienststellen geholt werden.