13,8 Millionen Euro für "Licht ins Dunkel"

Erfolgreiche Bilanz für die 45. Kampagne von "Licht ins Dunkel". Erfolgreich konnte "Licht ins Dunkel" das Ergebnis seiner 45. Kampagne bilanzieren: insgesamt wurden 13,8 Millionen Euro (13.772.592.47) im Aktionsjahr 2017/2018 an Spenden gesammelt. Damit steigt das Gesamtspendenvolumen der Aktion seit 1973 auf mehr als 287 Millionen Euro. Die 45-Jahr-Kampagne von "Licht ins Dunkel" ist somit hinsichtlich des Spendenaufkommens die bislang erfolgreichste in der Geschichte der Hilfsaktion.

Wrabetz: "ORF stellt Nähe zu den Menschen her"

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Licht ins Dunkel ist eine der Säulen, die auf unserem Verständnis beruht, dass wir nicht nur dazu da sind, die Österreicherinnen und Österreicher zu unterhalten, sie zu informieren, mit Sport und Kultur zu begeistern, sondern auch dazu, als Gesellschaft solidarisch zusammenzustehen und das Bewusstsein dafür zu schärfen."

Beste Spendenergebnis seit 1973

Sissy Mayerhoffer dankt allen unterstützenden Redaktionen und langjährigen Partnern, insbesondere Technologiepartner A1, „die der Aktion bei allen Innovationen und Weiterentwicklungen stabile Strukturen geben“.
„Licht ins Dunkel“-Geschäftsführerin Eva Radinger kann sich über das bisher beste Ergebnis seit Bestehen der Aktion freuen – das sogar noch das Ergebnis der 40. Kampagne in Höhe von 13,3 Millionen Euro übertrifft – „und zwar nicht, weil unser Ziel Spendenrekorde sind, sondern weil uns dieser Betrag ermöglicht, weiter auf hohem Niveau helfen zu können.“
Der Bedarf ist auf jeden Fall gegeben, insbesondere in der Soforthilfe gab es 2017 wieder mehr Anträge als im Jahr zuvor. Insgesamt konnte „Licht ins Dunkel“ im vergangenen Geschäftsjahr an die 16.000 Kinder und deren Familien über den Soforthilfefonds helfen. Darüber hinaus werden pro Jahr in allen Bundesländern rund 400 Projekte aus dem Bereich der Sozial- und Behindertenhilfe von „Licht ins Dunkel“ unterstützt.

So konnten der ORF und die Gemeinde der Seher/innen, Hörer/innen und User/innen helfen

401.092 Euro Spenden konnten am zehnten „Licht ins Dunkel“-Aktionstag am 4. Dezember 2017 gesammelt werden. Der ORF erreichte mit allen Sendungen und Beiträgen rund 2,9 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 39 Prozent der österreichischen Bevölkerung in TV-Haushalten (Erw. 12+).

7,9 Millionen Euro (7.912.590,28 Euro) wurden bei der insgesamt 40. „Licht ins Dunkel“-Fernsehendung am Heiligen Abend gesammelt. Der weiteste Seherkreis erreichte 1,47 Millionen Österreicher/innen, das sind 20 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung.

86.682 Euro betrug der Erlös der insgesamt 19. ORF SPORT-Versteigerung für „Licht ins Dunkel“ am 10. Dezember 2017 der Sendung „Sport am Sonntag für ,Licht ins Dunkel‘“.

Die 21. „Seitenblicke Night Tour“ für „Licht ins Dunkel“ erzielte mit dem Finale samt Schlussversteigerung in den Interspot-Studios am 30. Jänner 2018 insgesamt 259.391 Euro.

Für 2.468.827,00 Euro haben die Ö3-Hörer/innen beim „Ö3 Weihnachtswunder“ aus Linz Musikwünsche bestellt und dabei gleichzeitig für den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds gespendet. Dazu kommt das Ergebnis der Ö3-Wundertütenaktion 2017 mit 207.203,90 Euro Erlös für gesammelte Handys, sodass die Ö3-Gemeinde insgesamt 2.676.030,90 Euro für Familien in Not in Österreich gespendet hat.

Ö1 konnte mit allen Aktivitäten für das Ö1-„Licht ins Dunkel“-Projekt „Musiktherapie in der Wiener Kinderklinik Glanzing im Wilhelminenspital“ Spenden in Höhe von 48.222,37 erzielen.

FM4 sammelte bei seiner Hörergemeinde 29.638,70 Euro und unterstützt damit das Projekt „PILOT“ des Vereins Integration Wien.

Das ORF.at-Netzwerk trug mit lichtinsdunkel.ORF.at und zahlreichen weiteren Onlineangeboten zum „Licht ins Dunkel“-Erfolg bei. Die ORF-TVthek bot ein umfangreiches Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebot zu „Licht ins Dunkel“-Sendungen und der ORF TELETEXT unterstützte die Hilfskampagne auf Seite 680.