Einer der Schwimmer beim PARKTHERME 24-Stunden-Schwimmen in Aktion.

Länge um Länge für einen guten Zweck

Das PARKTHERME 24-Stunden-Schwimmen in Bad Radkersburg war ein voller Erfolg. 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwommen insgesamt 133.498 Längen und erkraulten so einen Spendenbetrag von 6.675 Euro

500 Schwimmerrinnen und Schwimmer stürzten sich mit vollem Elan bei strömendem Regen am Samstag, den 9. November 2013, für LICHT INS DUNKEL bei konstanten 26°C im 50 m-Sportbecken der Parktherme Bad Radkersburg, ins Wasser – darunter auch viele Prominente die sich in den Dienst der guten Sache stellten.

Teilnehmer aus sieben Nationen

Die insgesamt 133.498 erschwommenen Längen brachten 6.675 Euro für LICHT INS DUNKEL.

Das bereits zum achten Mal durchgeführte PARKTHERME 24-Stunden-Schwimmen begeisterte Schwimmerrinnen und Schwimmer aus Griechenland, Italien, Slowakei, Kroatien, Slowenien, Deutschland und Österreich. 70 Männer, 20 Frauen und 80 Staffeln zu je fünf Personen schwammen 133.498 Längen, bzw. 6.675 Kilometer. Pro geschwommener Länge gingen 5 Cent für den guten Zweck an LICHT INS DUNKEL, d.h. 6.675 EURO. In den letzten Jahren seit der ersten Benefiz-Schwimmveranstaltung konnten somit mehr als 84.670 Euro für den guten Zweck „erschwommen“ werden.

Die weiteste Anreise hatte Theodosis Charalampos aus Korfu, Griechenland, der für seinen Verein „Nafsithoos Kerkyras“ erstmalig an den Start ging. Mit 1.043 Längen (51,7 km) erreicht er als Einzelschwimmer den beachtlichen 7. Platz. Auch die Ärmelkanal-Schwimmerin Prafulla Nocker spulte bereits zum wiederholten Male Länge um Länge herunter. Diesjährig legte sie für das IRONTEAM1 204 Längen (10,2 km) zurück.

Martin Fessl, Barbara Atzmüller und PARKTHERME Geschäftsführer Siegfried Feldbaumer (v.l.n.r.) mit dem Scheck für LICHT INS DUNKEL.

Martin Fessl, Barbara Atzmüller und PARKTHERME Geschäftsführer Siegfried Feldbaumer (v.l.n.r.) mit dem Scheck für LICHT INS DUNKEL.

Steirische Triumphe für die Einzelwertungen

Die ersten Plätze konnten Barbara Atzmüller aus Leoben mit 1.210 Längen (60,5 km) bei den Damen und Martin Fessl aus Obdach mit 1.601 Längen (80,05 km) bei den Herren für sich entscheiden. Bemerkenswert: Barbara Atzmüller sowie die Zweitplatzierte Sigrid Antoniuk aus Wagna (1.147 Längen, 57,35 km) schwammen nahezu 24-Stunden-Stunden durch. Martin Fessel hat sein persönliches Ziel von 80 km bereits zwei Stunden vor Ende des PARKTHERME 24-Stunden-Schwimmen erreicht und erholte sich bis zur Siegerehrung im 36°C warmen Quellbecken der Parktherme. Bemerkenswert ist auch, dass die Staffeln mit fünf Teilnehmern, die sich innerhalb der 24-Stunden abwechselnden, nur um ein paar Längen mehr geschwommen sind als die besten Einzelschwimmer.

Die rund 30 Teilnehmer aus Italien zeigten sich sichtlich begeistert, als Igor Ballotta aus Piacenza und Gabrielle Galli aus Palermo als zweiter und dritt Platzierter bei den Herren nach 24-Stunden den Beckenrand erreichten.

Beim Staffelbewerb holte sich bei den Herren das Team THE IRONS1 aus Innichen in Südtirol mit 1.948 Längen, bei den Damen das Team BUNT GEMISCHT aus Österreich mit 1.598 Längen, sowie im mixed-Staffelbewerb das Team USC GRAZ 2 aus Graz mit 1.864 Längen den Sieg.

Auch Stars sprangen für den guten Zweck ins Wasser

Auch Promis hatten sichtlich Freude daran, sich für den guten Zweck nass zu machen.

Insgesamt knapp 200 Längen (10 km) wurden von Stars wie dem Extremsportler Sepp Resnik, Schlagersänger und werdender Papa Kurt Elsasser, dem ehemaligen Skirennläufer Hansi Enn, Schauspieler Martin Oberhauser, the Voice of Flying Pickets Gary Howard (bekannt vom Song „Only you“), TV Moderatorin Heilwig Pflanzelter, Ex-Nationalteam-Tormann Michael Konsel, der Miss Styria 2013 Sarah Oberhauser sowie dem 4fach Ruder-Weltmeister DDr. Christoph Schmölzer zurückgelegt. Schmölzer nahm auch seine Tochter Carolina, den Schwimm-Star von morgen, mit an den Start. Die zehnjährige Carolina berichtet stolz, dass sie im Schwimmstil Delphin mehr Längen innerhalb einer Stunde geschwommen ist, als der Papa. Um die Batterien der Promis nach den ersichtlich anstrengenden Längen wieder aufzuladen, stand nach und zwischen dem Schwimmen relaxen im Thermalwasser und im Saunadorf der Parktherme Bad Radkersburg auf dem Programm.

Ex-Skirennläufer Hansi Enn und amtierende Miss Styria Sarah Oberhauser vor dem 50m-Sportbecken.

Ex-Skirennläufer Hansi Enn und amtierende Miss Styria Sarah Oberhauser vor dem 50m-Sportbecken.