110.000 Euro für „Licht ins Dunkel“ bei Armin Assingers „Promi-Millionenshow“

Promis quizzen für den guten Zweck! Am Montag, dem 7. Dezember 2020, erspielten Hubert von Goisern, Gery Seidl, Fanny Stapf und Martina Poel bei Armin Assingers „Promi-Millionenshow“ insgesamt 110.000 Euro für „Licht ins Dunkel“. Die Gewinne wurden von Meine Trafiken, Gewista und Feibra zur Verfügung gestellt.
Hubert von Goisern verriet vor der Aufzeichnung: „Weil der gute Zweck im Vordergrund stehen muss, hat die Angst sich zu blamieren keinen Platz – da muss man durch. Ich bin weder ein Zocker noch ein Sicherheitsmensch – ich muss das hier anders machen … und einfach gewinnen.“ Fanny Stapf: „Ich habe mich gar nicht vorbereitet, weil ich keine Ahnung hatte, wie ich mich sinnvoll vorbereiten soll. Mein Wissen aus der Schulzeit ist leider relativ mau, deswegen kann ich auf das nicht so gut setzen!“ Und weiter: „Der Spaß und der gute Zweck sollten im Vordergrund stehen. Ich komme von einem Wissensmagazin und da wäre es schon ein wenig unangenehm, wenn man sich leicht blamiert, aber vielleicht könnte man das mit Charme wiedergutmachen. Ich bin mehr Sicherheitsspielerin – Zocken funktioniert bei mir leider gar nicht, da fehlt mir der Mumm.“
ORF/Thomas Jantzen
ORF/Thomas Jantzen
ORF/Thomas Jantzen
ORF/Thomas Jantzen
ORF/Thomas Jantzen
Die Promi-Millionenshow
7. Dezember 2020 | 20:15 Uhr | ORF 2
Nachsehen in der ORF-TVthek

Untertitelung: ORF-Teletext Seite 777
A1-Spendentelefon: 0800 664 24 12
Gery Seidl verriet im Vorfeld, wie er sich vorbereitet hat – nämlich „gar nicht, aber nicht aus Respektlosigkeit, sondern weil es eh uferlos ist und man sich auf die ‚Millionenshow‘ nicht vorbereiten kann. Natürlich habe ich Mörderangst mich zu blamieren, aber ich hoffe, dass mich meine Mitspielerinnen und Mitspieler nicht dumm sterben lassen.“ Und über seine Strategie: „Meine Joker werde ich brauchen und zur Not werde ich zocken und schauen, ob Armin irgendeine Regung in seinem Gesicht zeigt.“ Martina Poel: „Ich habe mir alte ‚Promi-Millionenshow‘-Ausgaben angeschaut, um abzuwägen, wie schwierig die Fragen sein werden. Angst mich zu blamieren habe ich nicht, weil der gute Zweck im Vordergrund steht und da lass ich mich einfach darauf ein.“

Mit Staatsbankett, Sport, einem Literaturklassiker und Zeitdokumenten zu 110.000 Euro

Hubert von Goisern steuerte mit Hilfe des 50:50-Jokers und der richtigen Antwort B auf die 12. Frage (Sepak Takraw ist eine Mischung aus ...? A: Paprika und Tomate, B: Fußball und Volleyball, C: Hindi, Thai, Japanisch, D: Rumba, Samba, Mambo) 25.000 Euro zu diesem Resultat bei.
Fanny Stapf sicherte mit Unterstützung des 50:50- und des Telefonjokers 25.000 Euro mit der richtigen Antwort C auf die 12. Frage (Ein Literaturklassiker hat in der aktuellen deutschen Übersetzung einen Buchstaben verloren und heißt nun „...“? A: Gullivers Reise, B: Herr der Fliege, C: Vom Wind verweht, D: Mob Dick). 
Armin Assinger und vier Prominente mit dem Spendenscheck in der Höhe von € 110.000,- ORF/Thomas Jantzen
Martina Poel sorgte mit der richtigen Antwort A auf die 12. Frage für weitere 25.000 Euro für den guten Zweck (Zeitdokumente des täglichen Lebens, wie Urkunden, Münzen, eine CD und ein Handy, findet man beim Stephansdom in der ...? A: vergoldeten Turmkugel, B: steinernen Bischofsgruft, C: silbernen Orgelpfeife, D: marmornen Domkanzel). 
Gery Seidl erspielte mit Hilfe des 50:50- und des Telefonjokers 35.000 Euro. Er wusste die richtige Antwort A auf die 13. Frage (Wer sorgte 1992 für Aufregung, als er sich beim Staatsbankett in den Schoß des japanischen Premierministers übergab? A: George H. W. Bush, B: Boris Jelzin, C: François Mitterrand, D: Helmut Kohl).
Auch bei der ORF-„Promi-Millionenshow“ umfasste der Fragenbaum 15 knifflige Wissensfragen aus verschiedenen Gebieten und reichte bis zur 75.000-Euro-Frage. Als Unterstützung standen den Promis wie gewohnt der 50:50-Joker, die Frage an das Publikum und der Telefonjoker zur Verfügung.