Soforthilfefall aus Salzburg

Familie W.

 
Familie W. hat zwei Kinder im Alter von 3 und 10 Jahren. Philipp, ein aufgeweckter Schüler und begeisterter Fußballer, hat sich bis zu seinem 8. Lebensjahr völlig unauffällig und altersadäquat entwickelt, doch aufgrund einer überraschend auftretenden Nierenerkrankung waren plötzlich laufend medizinische Eingriffe notwendig. Komplikationen, die zu einem Herzstillstand geführt haben, hatten schwerste motorische Beeinträchtigungen zur Folge. Er kann sich seither nicht mehr bewegen und sich ausschließlich nonverbal mitteilen. Therapien und Heilbehelfe werden nur zum Teil durch die Krankenkasse übernommen und die hohen Selbstbehalte übersteigen die finanziellen Möglichkeiten der Familie. Um die Mutter bei der herausfordernden Pflege zu unterstützen, hat der Vater seine Arbeitszeit auf 30 Stunden pro Woche reduziert und dadurch ein geringeres Einkommen.

Für neue Lagerungsorthesen hat „Licht ins Dunkel“ die verbleibenden Restkosten übernommen, um dem Kind die erforderlichen Schienen zu ermöglichen und die Familie zu entlasten.