50 Jahre LICHT INS DUNKEL. Sie spenden, wir helfen. Seit 50 Jahren! ORF

Nach dem Unwetter in Arriach und Treffen – die ORF-Kärnten-Familie hilft

Am Dienstag, 5. Juli 2022, findet ein großer ORF-Aktionstag unter dem Titel „Nach dem Unwetter in Arriach und Treffen – die ORF-Kärnten-Familie hilft“ statt.
Der ORF Kärnten stellt sich am Dienstag in den Dienst der guten Sache. Unter dem Stichwort „Unwetter in Kärnten“ haben die Menschen die Möglichkeit, zu spenden. Der gesamte Erlös des Tages kommt über den Soforthilfefonds von LICHT INS DUNKEL den von der Unwetterkatastrophe betroffenen Familien in Kärnten zugute.
ORF/Matha ORF/Matha
Das ORF-Kärnten-Team ist den ganzen Tag im Katastrophengebiet unterwegs und spricht mit den Betroffenen. Radio Kärnten widmet sich den ganzen Tag den Opfern dieser Naturkatastrophe und sendet von 09.00 bis 11.00 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr live aus dem betroffenen Gebiet, Einstiege gibt es in alle Sendungen.

Gespendet werden kann online, per Überweisung oder über das A1-Spendentelefon unter der Nummer 0800 664 24 12.

 

„Fit mit Philipp“ LIVE am Donauinselfest

Am 25. Juni um 11.00 Uhr traf sich am Donauinselfest die größte Bewegungsgruppe des Landes. Ein vorab erworbenes T-Shirt sicherte den Mitmachenden beim Event einen Platz in den vordersten Reihen. Der Reinerlös ging zur Gänze an LICHT INS DUNKEL.
Philipp Jelinek von "Fit mit Philipp" steht draußen und zeigt mit beiden Zeigefingern auf sein weißes T-Shirt mit dem Logo von "Fit mit Philipp". Osman Cetin

 

Das war das Militärmusikfestival 2022

Am 21. Mai 2022 fand das Militärmusikfestival auf der Seebühne in Mörbisch statt. Gefeiert wurde nicht nur der Start der 50. Hilfsaktion von LICHT INS DUNKEL, sondern auch die 50-jährige Partnerschaft mit dem Österreichischen Bundesheer.
Bei dem Musikfestival in einer besonders festlichen Kulisse traten rund 200 Musizierende auf und luden in die musikalische Welt des Bundesheeres ein.
Mehr als 200 Musiker*innen der vier Kapellen stehen in Reihen zu sechs bis acht Personen auf der Bühne. Vor ihnen stehen über 80 Soldaten der Ehrenkompanie. Mit dem Gesicht zur Kamera steht der Hauptmann vor Verteidigungsministerin Tanner, die im Publikum in der ersten Reihe sitzt. Österreichisches Bundesheer

 

Jubiläumsfonds für inklusive Leuchtturmprojekte

LICHT INS DUNKEL stellt für inklusive Leuchtturm-Projekte einen Jubiläumsfonds in Gesamthöhe von 10 Millionen Euro zur Verfügung. Auf diesem Weg sollen richtungsweisende Vorhaben initiiert und über einen längeren Zeitraum unterstützt werden.
ORF
Der Fokus bei Förderungen über den Jubiläumsfonds soll auf Sozialraum-Projekte für Menschen mit Behinderungen und/oder sozioökonomischer Benachteiligung gerichtet werden, um sich von den herkömmlichen LICHT INS DUNKEL-Projektförderungen abzuheben und den inhaltlichen Schwerpunkt – weg von Segregation, hin zu Inklusion – zu setzen. Zielgruppen sind Menschen mit Behinderungen und sozialer Benachteiligung.

 

50 Jahre LICHT INS DUNKEL

1973 durch den niederösterreichischen ORF-Landesintendanten Kurt Bergmann als Hilfsaktion für das Behindertendorf Sollenau ins Leben gerufen, unterstützte LICHT INS DUNKEL in den letzten fünf Jahrzehnten bereits mehr als 128.000 Familien in Not und rund 10.000 Sozial- und Behindertenprojekte. Nun feiert Österreichs größte Hilfsaktion ihr 50-jähriges Jubiläum.
Ernst Wolfram Marboe, ein bärtiger Mann Mitte 40, sitzt in einem weihnachtlich eingerichteten Studio an einem Holzschreibtisch. Er hält eine weiße Spendendose mit der Aufschrift "LICHT INS DUNKEL" und zeigt darauf. ORF
1980: Ernst Wolfram Marboe, Fernseh- und Programmintendant, bei der dritten LICHT INS DUNKEL-Fernsehsendung am Heiligabend.

 

HERBERT PICHLER-INKLUSIONS-MEDIENPREIS

In Würdigung der großen Leistungen von Herbert Pichler, dem im April des vergangenen Jahres viel zu früh aus dem Leben gerissenen Präsidenten des Österreichischen Behindertenrates, richtete LICHT INS DUNKEL einen Medienpreis für exzellente Berichterstattung bezüglich Inklusionsfragen ein.
Trotz der kurzen Einreichszeit freute sich die prominent besetzte Jury über zahlreiche hoch qualitative Medienbeiträge zum Thema Inklusion und wertete das als ein klares Zeichen für den Stellenwert von Inklusion in unserer Gesellschaft und der Berichterstattung.
ORF/Roman Zach-Kiesling
Von links und rechts: Kurt Nekula, Eva Radinger, Pius Strobl, Isabelle Engels, Miriram Foresta, Zoran Dobrić, Barbara Sima-Ruml, Roland Weißmann

 

Große Hilfsbereitschaft: Mehr als 13,5 Millionen Euro Spenden für LICHT INS DUNKEL

Mehr als 13,5 Millionen Euro konnten bei der 49. Aktion von LICHT INS DUNKEL insgesamt bis inkl. 24. Dezember 2021 gesammelt werden, mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher Prominenter und Gardesoldatinnen und Gardesoldaten des Österreichischen Bundesheeres, die den ganzen Tag im Callcenter im A1-Headquarter an den Spendentelefonen mithalfen. Dieser Betrag kommt traditionell zur Gänze Menschen mit Behinderung und Familien und Kindern in Not in Österreich zugute.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer im Interview bei Barbara Stöckl und Peter Resetarits ORF/Roman Zach-Kiesling