16,9 Millionen Euro für „Licht ins Dunkel“

Bilanz zum erfolgreichen Refreshment der ORF-Hilfsaktion
Peter Resetarits und Barbara Stöckl ORF/Thomas Ramstorfer
Die 47. Aktion von „Licht ins Dunkel“ schrieb auch finanziell eine erfolgreiche Bilanz für das Geschäftsjahr 2019/2020: Mit 16,9 Millionen Euro Spenden wurde das Vorjahresergebnis um knapp 500.000 Euro übertroffen. Über den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds konnte 5.243 Familien und 13.800 Kindern geholfen und in ganz Österreich rund 400 Sozial- und Behindertenprojekte unterstützt werden.
unsplash/Stefano Intintoli

Menschen mit Behinderung: Herausforderung Inklusion in Krisenzeiten

Isolation, Arbeitsplatzverlust, Angst um die eigene Gesundheit – Themen, die Menschen mit Behinderungen genauso betreffen wie Menschen ohne körperliche oder geistige Einschränkungen. Doch in der Krise sind viele Menschen mit Behinderungen oft noch weniger sichtbar als sonst – und fühlen sich auch weniger gehört und eingebunden.
Mehr lesen

 

Lauf im Zeichen des Zusammenhalts

Der Kirschblütenlauf 2020 fand aufgrund der Corona-Krise nicht gewohnt wie jedes Jahr in Krumpendorf, sondern Virtuell an verschiedenen Orten statt.
Mehrere Personen bei der Scheckübergabe am Ufer des Wörthersees Norbert Krebs
v.l.n.r.: Stefan Sandrieser, Arno Arthofer, Giovanni Cappellaro, Gernot Kampl, Andreas Pregl
pixabay/coyot

Kinder mit Behinderung: „Schützen darf nicht wegsperren heißen“

Die Coronavirus-Krise trifft alle Schichten der Bevölkerung, nicht zuletzt die Kinder. In der öffentlichen Aufmerksamkeit bekommen sie oft weniger Beachtung, umso mehr, wenn sie eine körperliche oder geistige Behinderung haben. Doch gerade diese stärker gefährdeten Kinder – und ihre Eltern – leiden unter der Krise besonders.
Mehr lesen