Wiener Lehrer-a cappella-Chor auf der Bühne des Schubert-Saals im Wiener Konzerthaus

Wiener Lehrer-a cappella-Chor spendete 6.000,- Euro an LICHT INS DUNKEL

Beim "Benefizkonzert für LICHT INS DUNKEL" am 9. November im Wiener Konzerthaus kamen insgesamt 6.000 Euro zugunsten von LICHT INS DUNKEL zusammen

Der Wiener Lehrer-a cappella-Chor veranstaltete am 9. November im Schubert-Saal des Wiener Konzerthauses ein „Benefizkonzert für LICHT INS DUNKEL“ und spendete 6.000.- Euro. Diese schöne Summe kam zustande, weil mit jeder Eintrittskarte ein Betrag von 10.- Euro der Aktion LICHT INS DUNKEL gutgeschrieben wurde. Der Lehrer-a cappella Chor hat dann die Einnahmen verdoppelt.

Kapellmeister Günter Knotzinger und Moderator Christoph Wagner-Trenkwitz dankte dem Publikum für die großzügige Spende. Als Antwort donnerte tosender Applaus aus dem Saal. Die Begeisterung galt aber nicht nur den Charity-Vorhaben von LICHT INS DUNKEL, sondern natürlich vor allem auch den wunderbaren Darbietungen des „Wiener Lehrer-a cappella-Chors“. Auf dem Programm standen Werke von Franz Schubert („Mirjams Siegesgesang“), von Hans Leo Haßler, Georg Friedrich Händel, Giuseppe Verdi, Benjamin Britten, Heinrich Gattermeyer, Kurt Knotzinger und Johann Strauß. Solistin war Cornelia Horak (Sopran), die von Naoko Hamamoto auf dem Flügel begleitet wurde. Zwischendurch entlockte das „duo pianoworte“ dem Publikum befreiende Lacher.