Eva Radinger, Astrid Popofsits mit Kindern in der

Rückzugshöhle zum Snoezelen - für eine Volksschule mit Kindern mit erhöhtem Förderbedarf

An der Volksschule 14 Welzenegg in Klagenfurt werden Kinder in sechs Integrationsklassen und einer Time Out-Gruppe nach verschiedenen Lehrplänen unterrichtet. Weiters besuchen Kinder mit Gehör- und Sehbeeinträchtigung, Kinder mit Körperbehinderung und Kinder mit Behinderung im sozial-emotionalen Bereich diese Schule.

Im vergangenen Jahr erreichte LICHT INS DUNKEL aus dieser Volksschule ein Ansuchen von Astrid Popofsits: “Ich bin die Klassenlehrerin von fünf schwer mehrfach beeinträchtigten Kindern, die über keine Sprache verfügen. Der Unterricht ohne spezielle Sinnesmaterialien gestaltet sich manchmal schwierig, zumal die Kinder teilweise selbst- und eigenaggressiv sind, da sie sich anders nicht ausdrücken können. Eine „Snoezelen-Höhle“ würde ihnen wahrscheinlich in ihrem Verhalten sehr positiv entgegenkommen und ihnen Reize bieten, die sie sicher beruhigen würden. Außerdem würde ihr Selbstwert gesteigert werden, ebenso die Motivation und das Vertrauen. Das Mädchen im Rollstuhl könnte so ihren Körper viel besser wahrnehmen. Sie könnte sich selbständig auf dem Klangbett bewegen. Auch der Muskeltonus würde reguliert werden. Die Kinder könnten durch diesen speziellen Raum vielfältige Erfahrungen sammeln und Kommunikationsmöglichkeiten finden. All das wäre wohl das größte Geschenk, das man diesen kranken und beeinträchtigten Kindern entgegenbringen könnte. Auch die Eltern dieser fünf Kinder sammeln bereits fleißig für dieses von mir initiierte Projekt.“
Mit Hilfe der Treue und kontinuierlichen Spendenbereitschaft der Spenderinnen und Spender der Aktion LICHT INS DUNKEL können viele Träume verwirklicht werden.

Die Kinder beim

Die Kinder der VS Welzenegg (Integrationsklassen und kooperative Kleinklassen) nutzen das Angebot schon jetzt intensiv.

Anfang Mai fand die von allen schon lange ersehnte Einweihung der Snoezelen-Höhle statt, die jetzt mit Spenden von Eltern, Sponsoren sowie LICHT INS DUNKEL - für die Schülerinnen und Schüler mit hohem Förder- und Assistenzbedarf angeschafft werden konnte.

„Snoezelen“ heißt das Zauberwort und ist eine Wortschöpfung aus den holländischen Worten „snuffeln“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“ (dösen, schlummern). Alle Sinne werden hier in einer gezielt ausgestatteten, weißen Höhle mit einem Wasserklangbett stimuliert. Gedämpftes Licht und verschiedene Lichtquellen laden zum Träumen ein. Musik unterstützt das Wohlfühlen. Sinnesmaterialien laden zum Erkunden ein. Durch dieses Konzept kann bei Kindern mit Körperbeeinträchtigung und/oder Lähmung der Muskeltonus und die Atmung positiv beeinflusst werden. Im Falle von psychischen Beeinträchtigungen kann Snoezelen einen entspannenden Ausgleich schaffen. Bei Kindern mit Beeinträchtigungen im kognitiven Bereich oder mit Wahrnehmungsbeeinträchtigungen, kann durch verschiedene Anwendungsvarianten direkt auf die Defizite eingewirkt werden.

Das Snoezelen kann sowohl therapeutisch (Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie) als auch als „Freies Snoezelen“ zur Entspannung eingesetzt werden.

LICHT INS DUNKEL-Geschäftsführerin Eva Radinger freut sich gemeinsam mit Astrid Popofsits und den Kindern der Kleinklassen 3 und 3a über die Verwirklichung.

Gruppenbild VS Welzenegg (Copyright: VS Welzenegg)