Rund eine halbe Million Euro Spenden am „Licht ins Dunkel“-Aktionstag im ORF

Ein ganzes Haus und viele Prominente im Dienst der guten Sache

498.520 Euro wurden gestern, Montag, den 23. November, am „Licht ins Dunkel“-Aktionstag gesammelt, der bereits zum achten Mal in allen Medien und Landesstudios des ORF stattfand. Im ORF-Fernsehen führten Birgit Fenderl und Andreas Onea durch den Spendentag. Viele Prominente stellten sich wieder in den Dienst der guten Sache und halfen an den Spendentelefonen mit: Verena Scheitz, Brigitte Kren, Barbara Karlich, Claudia Reiterer, Jakob Seeböck, Inge Klingohr, Hans Bürger, Armin Wolf, Julia Cencig, Alfons Haider, „Schmatzo“-Kinderkoch Alexander Kumptner, ORF-Sport-Moderator Bernhard Stöhr, Marc Pircher, Günther „MO“ Mokesch, Robert Steiner, „Hallo okidoki“-Moderatorin Christina Karnicnik, Lisbeth Bischoff, Alexander Rüdiger, Marika Lichter, Marjan Shaki, Vera Russwurm und viele andere.

Andreas Onea und Birgit Fenderl führten durch den Aktionstag

ORF/ Roman Zach-Kiesling

Aktionstag erreichte mit allen Sendungen im ORF-Fernsehen 43 Prozent der Österreicher/innen

Insgesamt erreichte das ORF-Fernsehen mit allen Sendungen und Beiträgen zum Thema „Licht ins Dunkel“ mehr als 3,1 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 43 Prozent der österreichischen Bevölkerung in TV-Haushalten (Erw. 12+). Die „Promi-Millionenshow“ zugunsten von „Licht ins Dunkel“ im Hauptabend von ORF 2 erreichte bis zu 950.000 Zuschauer/innen (durchschnittlich 864.000 Seher/innen) – mit 31 Prozent erreichte die Sendung den besten Marktanteil seit dem Jahr 2013.

Auch Ingrid Klingohr nahm am Spendentelefon Platz.

ORF/ Roman Zach-Kiesling

ORF zeigte Vielfalt des Themas von Barrierefreiheit bis Inklusion

Viele Sendungen und Beiträge des Tages standen ganz im Zeichen von „Licht ins Dunkel“: die „Zeit im Bild“-Sendungen und „ZIB-Flashes“, die „heute“-Sendungen, „Die Barbara Karlich Show“, die „Seitenblicke“, ORF III mit „Kultur heute“ und die „Promi Millionenshow“ zugunsten von „Licht ins Dunkel“ – ebenso wie alle ORF-Landesstudios und -Radioprogramme – zeigten Menschen und Einrichtungen, die von „Licht ins Dunkel“ unterstützt werden. In Talks mit Experten und Betroffenen ging es unter anderem um die Themen Inklusion, persönliche Assistenz und Barrierefreiheit und die Frage: was können wir beitragen, damit eine möglichst umfangreiche Teilhabe an der Gesellschaft für alle Menschen möglich ist?

Der Einsatz hat sich gelohnt: 498.520 Euro Spenden lautet das Spendenergebnis, das in der „ZIB 24“ um 0.00 Uhr in ORF eins verkündigt werden konnte. Geld, mit dem „Licht ins Dunkel“ auch im Aktionsjahr 2015/2016 wieder Tausende behinderte und notleidende Familien mit Kindern in Österreich unterstützen kann.

Alle Sendungen des Aktionstages wurden auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) auch als Live-Stream zur Verfügung gestellt und sind sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Auch nach dem „Licht ins Dunkel“-Aktionstag kann natürlich weiter gespendet werden. Die kostenlose A1-Spendentelefonnummer 0800 664 24 12 ist rund um die Uhr erreichbar. Online-Spenden sind jederzeit unter http://lichtinsdunkel.ORF.at möglich.

Licht ins Dunkel - Geschäftsführerin Eva Radinger und Licht ins Dunkel - Präsident Kurt Nekula

ORF/ Roman Zach-Kiesling