30.07.2019

Benefiz-Kabarettfestival im Rathaus: Wiener erlachten € 12.000 für LICHT INS DUNKEL

Bürgermeister Michael Ludwig, Eva Radinger, Michaela Lefor und Tom Oberbauer

Auch heuer wieder öffnete sich das Wiener Rathaus eine Woche lang für Unterhaltung mit Witz und Pointen fürs Wiener Publikum. Vom 22. bis 27. Juli 2019 gab sich das Wiener Kabarettfestival bereits zum 9. Mal die Ehre und begeisterte tausende Wienerinnen und Wiener Abend für Abend.

Sechs Abende lang sorgten Viktor Gernot und Co. für Lacher. Mit dem Erlös des Festivals wird eine Wiener Familie unterstützt. Bürgermeister Michael Ludwig und die Veranstalter Michaela Lefor und Tom Oberbauer übergaben den Scheck über 12.000 Euro an „LICHT INS DUNKEL“-Geschäftsführerin Eva Radinger. „Insbesondere freue ich mich aber auch, dass wir nicht nur das Wiener Rathaus für die Wiener Bevölkerung mit bestem Kabarettgenuss öffnen, sondern dass die Nutzung auch einem guten Zweck dient“, so der Wiener Bürgermeister. Persönlich freue er sich auch immer, wenn er Zeit finde, ein Kabarettprogramm zu besuchen. „Das Kabarett ist ja seit Jahrhunderten ein Spiegel der Gesellschaft und insbesondere der Politik, ein wertvolles Stück geistvoller Zeitkritik, die wir so dringend benötigen“, betonte Michael Ludwig.

Rund 50.000 Besucherinnen und Besucher hatten in den letzten Jahren die Darbietungen des meist ausverkauften Festivals genossen. Insgesamt 72.000 Euro sind über das Wiener Kabarettfestival im Wiener Rathaus an „LICHT INS DUNKEL“ inzwischen gespendet worden. Mit der diesjährigen Spende wird der Familie einer alleinerziehenden Mutter, die schwer vom Schicksal getroffen wurde, in Wien 22 weiter „unter die Arme gegriffen“. Eines der drei Kinder wurde von einem Auto erfasst und lag im Wachkoma. Nun erhält die Familie unter anderem auch weiter wichtige Unterstützung, um mit einem geeigneten Fahrzeug die notwendige Mobilität im Alltag sicherstellen zu können.