Rekordspendenergebnis von 20,5 Millionen Euro für „Licht ins Dunkel“

Die 48. Aktion von „Licht ins Dunkel“ war von der Corona-Pandemie stark geprägt. Die Österreicherinnen und Österreicher bewiesen in dieser für viele Familien schwierigen Zeit Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt und spendeten noch mehr als in den Jahren zuvor. Mit einer beeindruckenden Steigerung um 3,7 Millionen Euro wurde ein Rekordspendenergebnis von 20,5 Millionen Euro im „Licht ins Dunkel“-Geschäftsjahr 2020/2021 erzielt. Über den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds konnte 4.545 Familien und 14.299 Kindern geholfen und in ganz Österreich mehr als 400 Sozial- und Behindertenprojekte unterstützt werden. Das Gesamtspendenvolumen der Aktion seit 1973 beträgt insgesamt mehr als 340 Millionen Euro.
Vier Promis und Armin Assinger mit dem Spendenscheck in Höhe von 135.000 Euro ORF/Günther Pichlkostner

135.000 Euro für „Licht ins Dunkel“ bei Armin Assingers „Promi-Millionenshow“

Geballte Promipower für den guten Zweck! Karl Ploberger, Katharina Gutensohn, Ferry Öllinger und Thomas Stipsits stellten sich Assingers kniffligen Fragen. Die erspielten Gewinne werden diesmal von Spar Österreich, Österreichische Post AG, IKEA Österreich und BWT AG zur Verfügung gestellt.
Mehr lesen

„Licht ins Dunkel“ setzt starkes Zeichen für Miteinander

Gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität - das beweist Österreich auch bei der 48. „Licht ins Dunkel“-Aktion. Allein am Heiligen Abend wurden rund 10 Millionen Euro für Familien und Kinder in Not gespendet.
ORF/Roman Zach-Kiesling
Die Begegnung mit dem kleinen Jakub berührte DJ Ötzi ganz besonders

ORF-Friedenslichtkind Jakub: „Er ist ein Kämpfer“

Kaum eine andere Geschichte hat die Menschen in dieser Weihnachtszeit so sehr berührt wie die von Jakub. Beim „Licht ins Dunkel“-Gala-Abend rührte der vierjährige Jakub sogar die prominenten Gäste zu Tränen. Seit seiner Geburt fehlen ihm beide Schienbeine, eine Amputation stand im Raum. „Licht ins Dunkel“ unterstützt Jakub und seine Familie von Anfang an. Heute bedankt sich seine Familie bei allen Unterstützern und schenkt anderen Menschen Hoffnung.
Mehr lesen

 

Erste ORF-Musikwunschtage voller Erfolg

Mehr als 160.000 Euro konnten beim ersten gemeinsamen Musikwunschtag der ORF-Landesstudios für Familien in Not und Menschen mit Behinderung gesammelt werden. Unter dem Motto „Sie spenden, wir spielen“ konnten am 26. November über das A1-Spendentelefon Musiktitel gegen Spenden für „Licht ins Dunkel“ getauscht werden. Aufgrund des großen Erfolgs entschlossen sich einige Bundesländer dazu, den Musikwunschtag vor Weihnachten zu wiederholen oder bis zu den Feiertagen zu verlängern.
Auch die nationalen ORF-Radios Ö1, Ö3 und FM4 erfüllten bis zum Heiligen Abend Ihre Musikwünsche gegen eine Spende an den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds: Österreich 1 veranstaltete jeweils am 1., 20. und am 24. Dezember einen Musikwunschtag. Radio FM4 sendete Ihre Musikwünsche bis zu den Weihnachtsfeiertagen quer durchs Programm. Hitradio Ö3 verwandelte beim Ö3-Weihnachtswunder vom 19. bis 24. Dezember 120 Stunden lang Wunschhits der HörerInnen in Spenden und sammelte gemeinsam mit der Aktion Ö3-Wundertüte über 4,1 Millionen Euro für den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds.